Sommer Olympics, I

Veröffentlicht am 9. September 2002.
Ich war heute Kellner, um unsere Leute von den Highschools (die für Afrika) zu versorgen. Waren ungefähr 150 Leute. Während die sich denn mit Mudwrestling, Schach und Sandsculpturing und gaaanz viel Muskelkater "herumärgern" musten. Hatten natürlich alle einen Riesenspass und ich mag die Perspektive aus der Küche auch sehr. Wir sind immer die, die im entscheidenten Moment Wasser anbieten und die Hungrigen mit Soja-Bürgern speisen. Morgen werde ich da nochmal hingehen, zum Teil wegen der 800 Kiddies von den Dayschools (*NICHT* für Afrika, sondern von Internaten und Spezialschulen aus Dänemark) und auch wegen Babette, die ich heute allerdings mit meinen fehlenden ChaChaCha-Kenntnissen enttäuschen musste. War nicht etwa zum Vergnügen, sondern eine der Disziplinen.

Huch, da klebt eine Schnecke von außen an der Scheibe,des Klassenzimmers in Bustrup!

Bin kein Germanist, dieser Eintrag hat noch nicht mal gute jounalistische Ansätze, aber es ist ja auch nur ein Tagebuch, meins.