Trommeln zu Farewell-Party

Veröffentlicht am 14. September 2002.
Ehe ich nun entgültig den Tag in meinem Gedächtnis verwische, indem ich ins Bett gehe, schreibe ich noch schnell auf, was passiert ist. Heute, nein eigentlich gestern (Freitag) war ja der Termin für die Farewell-Party, also der Tag, an dem alle Leute kommen sollten, um uns zu verabschieden. Also war das erste, dass ich am Frühstückstisch erfahren durfte, dass die Party nach hinten verschoben wird.

Außerdem noch Ärger mit ADPP Angola, die Tonny geschrieben hatten, dass ich meine Freundin nach Angola einschleußen will, nichts von Humana halte und das Training scheisse ist. Nun gut, daran ist eine Mail von mir schuld, in der ich auch etwas entfernt ähnliches geschrieben hatte. Aber eigentlich war alles ganz anders, also hab' ich die Sache mit Babette erklärt, Tonny beruhigt, Mail nach Angola geschickt. Mal sehen.
Und einen Report dürfen wir über's Wochenende schreiben. Wie wir Humana einschätzen und andere wichtige Dinge. Meckern und Loben halt.

Der Abend war richtig großartig, es gab superleckeres Essen (Ritva+Irene: Fisch, Kartoffelmus und leckeres Gemüse), außerdem Apfel-Kiwi-Wein?, supersüss und schmeckt wie Alkohol, also hab ich's nicht gemocht. Und natürlich Eis und Schokokuchen. Den hatte ich ja schon ewig versprochen, und nie gebacken. Aber zur nächsten Farewell-Party gibt's bestimmt wieder einen.

Das Visa: Mal wieder angerufen, jetzt ist angeblich alles klar und Tonny muss noch 1740 DKK überweisen und dann kann's jemand abholen.

Ich habe heute wieder viel zu lange im Internet gesurft, so eine Flatrate ist schon gefährlich. Und Bearshare erst. Als es dann 2:30 wurde und schon alle anderen seit Stunden schliefen wollte ich eigentlich ins Bett und auf dem Weg nur noch ein Stück Kuchen naschen. Bin dann am Klavier hängengeblieben und eine Stunde später bei der Trommel angekommen und überhaupt. Sollte vielleicht mal einen normalen Schlafrythmus haben, doch naja. Jetzt versuch ich's nochmal.
Fotos