Dresdner Klimaaktivist

About me


I'm a human from Dresden, Germany.
I help create awesome software at work and in several open source development communities. For the topics I can help with, you can read my IT skills document.

Sometimes I publish texts here:

Blockade der Köhlbrandbrücke vorerst straffrei

28.02.2024

Ich habe mit einer grünen Badewanne die Köhlbrandbrücke in Hamburg blockiert. Das war ein Protest von Extinction Rebellion gegen Erdgas und kolumbianische Kohle, die hier in Europa verbrannt wird. Deshalb hatten wir das Banner „Stoppt die Ausbeutung des globalen Südens“ dabei. Direkt neben der Brücke lagen gigantische Kohleberge aus dem globalen Süden. Richter Ketels lehnt den beantragten Strafbefehl ab, sodass ich (vorerst) straffrei bleibe.

Das Foto zeigt mich in der Blockade der Centralbron in Stockholm, Schweden

Meine schwedische Verurteilung wird ins deutsche Zentralregister eingetragen

24.02.2024

Es war ein sonniger Tag, als ich mich mit anderen Gleichgesinnten auf der Zentralbrücke in Stockholm versammelte. Unser Ziel war klar: Aufmerksamkeit auf die Dringlichkeit des Klimawandels lenken. Wir saßen als 3 Organisationen auf dieser Brücke: Extinction Rebellion, Återställ Våtmarker und Letzte Generation. Doch unsere friedliche Demonstration wurde als Sabotage bezeichnet, weil wir Autofahrer:innen die Weiterfahrt um 20 Minuten verzögert haben. Das Gericht verurteilte mich zu 2000 € für 20 Minuten Stau - das steht nun auch im deutschen Bundeszentralregister - das finde ich es als Jura- und Rechtsstaat-Geek sehr spannend.

„Klimaaktivisten solidarisieren sich mit Bauern-Protest. Nachdem Bauern mit Traktoren Autobahnauffahrten in ganz Deutschland blockierten, solidarisieren sich nun Klimaaktivisten mit den Landwirten. Obwohl ihre Interessen nicht vollständig überenstimmen - eint sie ein Ziel.“

5 Tage lang im Fahrgastfernsehen

21.01.2024

Anfang 2024 haben die Bauernproteste die Berichterstattung dominiert. Unabhängig davon organisieren wir von Extinction Rebellion schon seit Sommer 2022 jeden Monat eine Straßenblockade, um für Klima­gerechtigkeit zu kämpfen. Da war es klar, dass ich der Presse gesagt habe, dass es neben der Protestform auch vom Thema her eine große Gemeinsamkeit gibt: bei beiden geht es um Klima. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass diese Verbindung auch mehrere Tage lang durch das Fahrgastfernsehen in sächsischen Straßenbahnen und Bussen lief.

Social Media